Das Unternehmen

Im Jahre 1896 übernahm Albert Graap die Sattlerei Isaak in der er wahrscheinlich schon seit 1885 arbeitete.

Damit begann eine Tradition, die bis heute anhält.

Um 1930 war der Betrieb hauptsächlich auf Sattler- und Polsterarbeiten ausgerichtet. Drei Gesellen und zwei Lehrlinge waren in der Firma tätig.

Robert Graap erlernte im Betrieb seines Vaters den Beruf des Sattlers und übernahm die Firma nach dem Tod Albert Graap`s 1934.

1937 heiratete er die Witwe Emma Sievert, die ihren Sohn Wilhelm mit in die Ehe brachte.

1938 wurde das Nachbarhaus Ivenacker Str. 28 gekauft und die Werkstatt erweitert.

Wilhelm Sievert beendete 1940 seine Lehre zum Sattler und wurde 1941 eingezogen.

Am 30.04.1945 fielen Werkstatt, Lagerräume und selbst das ursprüngliche Wohnhaus in der Ivenacker Str. 26 einer Brandbombe zum Opfer. Im Haus Nr. 28 wurde nun notdürftig eine Werkstatt eingerichtet und die Sattlerei fortgesetzt.

1946 kehrte Wilhelm Sievert nach Stavenhagen zurück, legte 1955 seine Meisterprüfung als Sattler ab und übernahm die Firma seines Stiefvaters. Voller Tatendrang und Energie setzte er die Erweiterung des Betriebes fort, ständig waren 10 Arbeitnehmer in der Firma beschäftigt. Der Dienstleistungsbereich wurde ausgebaut. Gemeinsam mit seinem Schwiegersohn entwickelte und baute Wilhelm Sievert eine Heißluftschweißmaschine, die für Klein- und Mittelbetriebe in der DDR einmalig war. Außerdem begann er mit der Produktion von Matratzen.


Lothar Sievert, Sohn von Wilhelm und Hertha Sievert legte 1986 erfolgreich die Meisterprüfung als Sattler ab, nachdem er bis zu seinem Abschluß 1981 als Ökonom Betriebswirtschaft an der Universität in Rostock studierte.

Am 01.01.1987 übernahm er dann die Firma seines Vaters. 1989 wurde die Angebotspalette neu durchdacht und erweitert, sodass man sich schnell auf die neuen Bedingungen einstellte. 

Zur Zeit sind 4 Mitarbeiter in der Firma beschäftigt.